knof

Frühjahr? Frühjahrskur!

Frühling, Rezepte, Salziges

D
ie Natur erwacht; es grünt, blüht und sprießt… nach dem langen, dunklen Winter genau die richtige Zeit endlich wieder die müden Körpergeister aufzuwecken… und auch für die Psyche ist so eine Frühjahrskur eine symbolisch wohltuende Dosis Neustart-Voodoo.

Eine der traditionellen Frühjahrskuren: Die Zitronen-Knoblauch-Kur, gekrönt mit einem Petersiliensträußchen. Die Kur wirkt…

      • unterstützend für das Immunsystem und sanft antibiotisch

      • anregend und regenerierend auf viele Körperfunktionen und Organe – kann somit auch beim Abnehmen helfen

      • leberstärkend, nierenanregend  und schwermetallausleitend (neudeutsch auch Detox genannt)

      • antioxidativ, gefäßerweiterend, cholesterinsenkend und dadurch hilfreich bei Neigung zu hohem Blutdruck, Arteriosklerose und Thrombosen

Dafür sorgen die schweflige Aminosäure Allicin* im Knoblauch, das Vitamin C des Zitronensafts, die ätherischen Öle der Zitronenschale und das Chlorophyll der Petersilie. Um nur ein paar der vielen gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe zu nennen…

Rezept für die grüne Zitronen-Knoblauch-Kur 

Zutaten

• 3-4 Bio-Zitronen (je nach Größe)

• 1 kleiner Bund Petersilie

• 2 Knoblauchknollen (oder ca. 20-25 Knoblauchzehen)

• 1/2 Liter Mineralwasser ohne Kohlensäure

Zubereitung

Die Knoblauchzehen schälen.

Die ersten 3 Zutaten gut waschen, trocknen und kleinschneiden, inkl. der Zitronenschale und der Petersilienstengel.

Mit dem Wasser in den Mixer geben oder mit einem Pürierstab sehr gründlich durchpürieren, bis ein homogener, sehr kleinstückiger Brei entstanden ist.

Durch einen Sieb oder durch ein Tuch gießen und die Reste sehr gründlich ausdrücken.

In einer Flasche im Kühlschrank lagern und täglich 1 Schnapsgläschen davon trinken, bis alles alle ist.

.

.

* Das Allicin im Knoblauch ist nicht nur gesundheitsfördernd – es ist auch der Stoff, der für die lästigen Körperausdünstungen sorgt. Die ätherischen Öle der Zitrone und das Chlorophyll der Petersilie mildern die Geruchsbildung.